top of page

Die Jugend an der Macht (für eine Woche)!



Am 12. Februar 2024 beginnt die sechzehnte parlamentarische Simulation des Vereins Jeugd Parlement Jeunesse, die erstmals im Abgeordnetenhaus stattfinden wird. 120 Jugendliche aus den drei Sprachgemeinschaften des Landes schlüpfen dort für eine Woche in die Rolle von Parlamentsmitgliedern, Journalisten oder Mitgliedern des Staatsrates.


Neues Blut im Abgeordnetenhaus! Von diesem Montag bis Freitag werden nicht die üblichen Sophie Wilmès oder andere Eliane Tillieux auf den Bänken des Parlaments sitzen, sondern 120 Jugendliche aus allen Ecken und Enden, die mehr über das Funktionieren des Gesetzgebungssystems lernen möchten. "Wir streben vor allem pädagogische Ziele an", sagt Silke D’haemers, Mitvorsitzende des Vereins Jeugd Parlement Jeunesse (JPJ), die an der Basis dieser Initiative liegt. "Wir stellen fest, dass sich immer größere Kluften zwischen der politischen Welt und der Jugend auftun. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, dass sich die Jugend für das öffentliche Leben interessiert, und das gilt dieses Jahr umso mehr wegen der bevorstehenden Wahlen", erklärt sie.


Motivierte Jugendliche

Dennoch scheinen die Jugendlichen weder unter Ideenmangel noch unter mangelndem Enthusiasmus zu leiden. "Die Anzahl der Bewerbungen für diese Ausgabe war besonders hoch", bemerkt Julien Debande, Mitvorsitzender des JPJ. Er fügt sofort hinzu: "Wir haben Hunderte erhalten. Dies bedeutet, dass wir Entscheidungen treffen mussten, von denen einige wirklich nicht einfach waren. Aber es beweist, dass der demokratische Faden noch immer bei vielen Jugendlichen im ganzen Land stark vorhanden ist." Letztendlich erhielten etwa 120 Kandidaten die gute Nachricht.


Eine dreisprachige Umgebung

Sie kommen aus allen Teilen des Landes und sprechen Französisch, Niederländisch oder Deutsch, was die Organisatoren freut. "Die Dreisprachigkeit ist das charakteristische Merkmal unseres Vereins", argumentiert Silke D’haemers. "Unser Ziel ist es, ein Forum anzubieten, in dem die drei Sprachgemeinschaften nicht nur über Politik, sondern auch über Kultur, unsere Studien, unsere Leidenschaften usw. sprechen können... Dies ermöglicht es, über die Sprachgrenzen hinweg Bindungen zu knüpfen und vor allem, sich besser zu verstehen."


Nun bleibt abzuwarten, ob sich dieses Verständnis in Kompromissen im Parlament widerspiegeln wird. Die Teilnehmer werden eine Woche Zeit haben, sich in Ausschüssen zu einigen und anschließend in Plenarsitzungen. Wahrscheinlich werden wir bereits am Montag erste Antworten haben, wenn die Eröffnungssitzung mit den Reden von Johan Vande Lanotte und Sophie Wilmès markiert wird.


Über uns


Das Jeugd Parlement Jeunesse ist ein gemeinnütziger Verein, bestehend aus Jugendlichen im Alter von 18 bis 26 Jahren, mit einem doppelten Ziel: Jugendliche näher an die Politik heranzuführen und den Austausch zwischen Jugendlichen verschiedener Sprachgemeinschaften zu fördern. In diesem Rahmen verpflichten wir uns, unparteiische Initiativen zu ergreifen, um über das Funktionieren unseres politischen Systems zu informieren.

Seit 16 Jahren organisieren wir eine parlamentarische Simulation. Nach 15 Jahren im Senat wird diese Simulation zum ersten Mal in der Abgeordnetenkammer stattfinden.

Aber das JPJ geht über die Simulation hinaus. Seit zwei Jahren organisieren wir auch eine diplomatische Simulation in Zusammenarbeit mit unseren kanadischen Kollegen.

Unsere Organisation hat auch das Schulprojekt ins Leben gerufen, mit dem Schülerinnen und Schüler des 6. Jahres der Sekundarstufe einen Tag Simulation im Parlament oder in den Parlamenten von Brüssel, Wallonien und Flandern erleben können. In diesem Jahr wird auch ein Jugendprojekt starten, bei dem das Schulprojekt für Schülerinnen und Schüler des 6. Schuljahres im Senat angepasst wird. Darüber hinaus organisieren wir regelmäßig Debatten oder Konferenzen, um politische Fragen bei Jugendlichen zu wecken.


Hinweis für die Redaktion, nicht zur Veröffentlichung bestimmt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:


D’HAEMERS Silke, niederländische Co-Vorsitzende:


DEBANDE Julien, französischer Co-Vorsitzender:

  • Telefon : +32 479 48 96 06


LEMPEREUR Ugo, Vorstandsmitglied für Kommunikation:


Für weitere Informationen über unsere Geschichte und unsere Initiativen besuchen Sie bitte unsere Website: www.jeugdparlementjeunesse.be

2 Ansichten0 Kommentare

Comments


logo fond transparent sans texte.png
bottom of page